2013-05-15 09:30:53
Views: 3464


Christian Kresnik gewann den 10.UNIQA Sonnenlauf

Die Geschichte wiederholt sich: Den ersten Sonnenlauf gewann Markus Abuja 2004. Er hatte sich für den Volkslauf gemeldet, hatte aber in der Schießstattallee die falsche Abzweigung erwischt. So lief Abuja statt der 8km den Halbmarathon und gewann.
UNIQA Halbmarathon

Diesmal lief der bis dahin beim Halbmarathon führende Christian Kresnik von der LG St.Paul den Staffelläufer Roman Weger nach. Roman bog falsch ab, Christian folgte ihm. Nach etwa 200 m liefen beide zurück und Christian nahm eine Position ein, von der er sich wieder nach vorne kämpfte und den Halbmarathon erneut bis ins Ziel dominierte. Das sensationelle Lauftalent Christian Kresnik (bis vor einigen Monaten war Christian in der Kärntner Laufszene ein Unbekannter) meinte später Bis zum Missgeschick hab ich mich wirklich super gefühlt und bin auf zumindest Kurs 1:10-nieder gelaufen (3:18er-Pace hatte ich bis dahin), aber vielleicht klappt's für mich nächstes Mal bei euch.

Indes gewannen Roman Weger, Sylvie Tramoy, Florian Schipflinger und Wolfgang Maurer überlegen den Staffelbewerb für den LC Villach.

Elisabeth Gruber vom PEWAG Racing Team ist die erste Läuferin, die den UNIQA-Sonnenlauf Halbmarathon ein zweites Mal gewinnen konnte. Schon Im ersten Split lag sie 26 Sekunden vor Elisabeth Starz und ihrer Vereinskollegin Ulli Striednig. Die zweiten 10,5 km lief sie dann allen auf und davon.


 

Raiffeisen Viertelmarathon

Auch den Viertelmarathon gewann mit Hannes Kitz ein Läufer von der LG St.Paul. Die 10,5 km bei den Damen gewann eine Glantalerin überlegen: Monika Lotteritsch vom Haxenclub Glanegg lief beinahe drei Minuten vor der Konkurrenz über die Ziellinie. Mit dem Roll-Bike absolvierte Alexander Rak die 10,5 km in 25:44.

An den Besold Kinder- und Jugendläufen nahmen 155 Kids teil und boten begeisternde Leistungen. Liefen die Kleinsten ohne Chip noch mit ihren Müttern und Vätern, rannten die Jugendläuferinnen und Läufer mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3,14 min/km über die Pflastersteine der Altstadt.
Der Charity Lauf am Samstag war mit 18 Teams bestens besetzt, und viele Kostümierte liefen die 820 m Runde im Zentrum bei Kaiserwetter. Mit dem Lauf wird die Aktion KärntnerIn in Not unterstützt. Gestartet wurde in farbenprächtigen 3er Staffeln. Der Lauf war gespickt mit drei kurzen Aktivstationen und auch die obligatorischen Schwedenbomben der Firma Niemetz durften nicht fehlen. Erstmalig wird das originellste Team prämiert. Die Schanigärten der Kaffeehäuser am Hauptplatz waren bestens besetzt und den Gästen bot sich ein wildes, lustiges und farbenfrohes Spektakel.


 

10.UNIQA Sonnenlauf Halbmarathon: Ungemein spannendes Race

Wenn man bei einem Rennen falsch abbiegt und ins Nirwana sprintet, fällt nach dem ersten Schreck die Spannung ab und die Luft ist sprichwörtlich draußen. Nicht so beim Villacher Spitzenläufer Roman Weger und beim Lavanttaler Lauftalent Christian Kresnik...

Christian Kresnik gab beim Halbmarathon schon auf den ersten zweihundert Metern kräftig Gas: In St.Veit an der Glan war toller Sport angesagt, ein unglaublich spannendes Rennen. Dramatik pur, als der österreichische Spitzenläufer Roman Weger, der Staffel läuft, plötzlich falsch abbiegt. Christian Kresnik, als Führender des Halbmarathons, läuft ihm nach. Mr. Sonnenlauf Willi Fischer, der mit einem gelben Smart und Polizeieskorte vor den Spitzenläufern die Laufwege sichert, traut seinen Augen nicht: Plötzlich sind sowohl Weger als auch Kresnik im Rückspiegel nicht mehr zu sehen. Doch beide drehen nach 150 bis 200 m um und tauchen wieder auf der Piste auf. Christian Kresnik kämpft sich wieder an die Spitze: Robust, kraftvoll, stark. Roman gewinnt mit seiner Staffel den Staffelbewerb. Das ist Sport. Das ist Stimmung.

Stimmen zum Halbmarathon:

Christian Kresnik: Leider hat's dieses Mal bei mir nicht mit einer neuen persönlichen Bestzeit geklappt, bis zum Missgeschick hab ich mich nämlich wirklich super gefühlt und bin auf zumindest Kurs 1:10-nieder, 3:18er-Pace hatte ich bis dahin gelaufen, aber vielleicht klappt's für mich nächstes bei euch. Ich werd' mich bemühen, dass ich dann wieder dabei bin.

Christian Eberdorfer: Roman Weger übernahm gleich von Anfang an die Führung. Er lief nach einer längeren Verletzungspause übrigens nur die Staffel für LC Villach. Dahinter folgte Christian Kresnik, Thomas Bestebner und ich. Die erste Runde passierte ich als Dritter hinter Kresnik und Bestebner in 36:25 (3:27 min/km). Mit über einer Minute Rückstand (37:52) kam dann auch der erste Viertelmarathonläufer ins Ziel. In der zweiten Runde konnte ich leider das hohe Tempo nicht mehr halten und lief dann letztendlich als Dritter ins Ziel ein.


Am Samstag und am Sonntag nahmen insgesamt 577 Läuferinnen und Läufer am UNIQA Sonnenlauf teil. Prächtige Stimmung herrschten auch beim Charity Lauf und beim Lauf der Kleinsten der Kleinen. Hunderte Fans säumten die Innenstadt. In den Schanigärten der Cafes und im Zielgelände, in der vom Mittelalter geprägten Altstadt, war die Stimmung perfekt.


Text: Franz Waditzer