2012-04-22 12:52:51
Views: 6207


11. Borealis Linz Marathon mit Teilnehmerrekord und beeindruckenden Zeiten!

Josephat Keiyo (Kenia) beeindruckt im Marathon mit 2:11:18 Stunden.
SportlerInnen aus mehr als 80 Nationen Teilnehmer und Zuschauerrekorde sowie schnelle Zeiten rücken Linz ins Zentrum des internationalen Laufsports.

Beim 11. Borealis Linz Donau Marathon hat Josephat Keiyo (KEN) das Marathon-Duell gegen Ronald Kipuchumba (KEN Bestzeit 2:09:17) klar gewonnen. Der Kenianer Keiyo lief im Marathon eine beeindruckende Zeit von 2:11:18. 15.200 Läuferinnen und Läufer aus mehr als 80 Nationen sowie mehr als 100.000 Zuschauer bedeuten einen Teilnehmerrekord für Linz.

Schneller Marathon und Olympiaticket für Slowenen
Mit 2:11:18 Stunden lieferte Josephat Keiyo (KEN) eine solide Leistung ab. Die bisherige Linz-Bestmarke von Alexander Kuzin stammt aus dem Jahr 2007 und liegt bisher ungeschlagen bei 2:07:33 Stunden. Platz zwei ging ebenfalls an einen Kenianer. In 2:11:31 lief Ronald Kipchumba (Bestzeit 2:09:17 Frankfurt Marathon) auf den zweiten Platz. Der Slowene Primus Kobe schaffte mit 2:15:50 das slowenische Olympialimit und löste mit dem vierten Platz in Linz das Olympiaticket für London 2012.

Beste Österreicher verpassen Olympiaqualifikation
Die beiden österreichischen Top-Läufer Markus Hohenwarter und Christian Pflügl verpassen im Marathonbewerb klar sich für Olympia 2012 zu qualifizieren. Pflügl lief am 30.Oktober 2011 beim Frankfurt Marathon in 2:15:58 h und damit seine neue persönliche Bestzeit. In Linz verpasste Pflügli mit 2:18:26 deutlich hinter Markus Hohenwarter sein Ziel. Pflügl: „Klar bin ich niedergeschlagen und schwer enttäuscht. Ich möchte mich für diese schlechte Leistung entschuldigen aber ab Kilometer 30 war einfach der Wurm drin. Ich habe zwar versucht meinen Rhythmus zu laufen, aber ein Marathon ist einfach beinhart. Ich habe alles gegeben, es war leider nicht genug. Auf jeden Fall mache ich bis zur Europameisterschaft 2014 weiter.“


Markus Hohenwarter läuft als bester Österreicher in Linz persönliche Bestzeit
Bester Österreicher im 11. Borealis Linz Donau Marathon ist Markus Hohenwarter mit einer persönlichen Bestzeit von 2:15:33. Hohenwarter: „Auch wenn ich das Olympialimit verpasst habe war es für mich persönlich hier in Linz ein voller Erfolg. Eine super Strecke, eine tolle Stimmung, einfach ein optimaler Marathon!“

Das Frauen-Rennen entschied die Slowenin Dane Grandowetz mit 2:41:20 vor der Äthiopierin Abeba Gebremeskel (2:42:30) für sich.




 

Zugpferd Viktor Röthlin beeindruckt mit beachtlicher Leistung

Der amtierende Marathon-Europameister und mehrfache Medaillengewinner bei WM und EM Rennen, Viktor Röthlin aus der Schweiz, ging in Linz auf der Halbmarathondistanz an den Start. Röthlin bereitet sich auf die Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2012 in London vor. Für ihn sind die 21,1 Kilometer in Linz ein Olympiatest. Der schnelle Kurs von Linz, als auch der Termin passen optimal in seine olympische Aufbauphase.Vor wenigen Wochen lief Röthlin beim Marathon in Tokio mit 2:08:32 seine drittschnellste je gelaufene Marathonzeit. Mit 37 Jahren ist Röthlin im besten Marathonalter – seine aktuelle Bestzeit im Marathon liegt bei 2:07:23.

Im Oberbank Halbmarathon konnte Röthlin allerdings die Bestmarke von 1:02:36 nicht knacken lieferte aber eine beachtliche eine Siegzeit von 1:04:19 ab.
Röthlin:“In der Aufbauphase habe ich damit zwar das selbstgesetzte Ziel erreicht allerdings war ich ein bisschen zu langsam. Es war schwierig den Rhythmus zu finden, leider verlief sich dann auch noch der Tempomacher und ist einmal falsch abgebogen. Die Bedingungen waren sehr wechselhaft und haben es mir schwierig gemacht den Rhythmus zu halten. Nichts desto trotz bin ich glücklich in Österreich gelaufen zu sein. Ich werde sicher zurückkommen und das nächste Mal noch besser laufen als heute.“

Andrea Mayr im Spezialbewerb über 10 km ÖLV Rekord

Mit einem österreichischen Rekordversuch über 10 Kilometer leitet Andrea Mayr die finale Phase für die Olympia Vorbereitung ein. Die 32-jährige Oberösterreicherin versuchte in einer Spezialdisziplin über 10 Kilometer ihre eigene Bestmarke von 33:12 Minuten zu unterbieten. Mit einer Zeit von 34:09 Minuten gelingt ihr dies aber nicht. Ihre Form hat Mayr aber erst unlängst bewiesen. Zuletzt in Berlin im Halbmarathonbewerb in einer Zeit von 1:11:49. „Den eigenen Rekord zu knacken ist schon eine große Herausforderung. Es muss einfach alles Stimmen, das Wetter, die Tagesform. Bis zu Kilometer 4 war alles in Ordnung, danach hat es einfach nicht mehr gestimmt. Ich kann im Moment noch nicht wirklich sagen woran es lag,“ sagt Mayr.

Rekord-Teilnehmerfeld und zigtausende Zuschauer

Insgesamt 15.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die einzelnen Bewerbe des 11. Borealis Linz Marathon in Angriff genommen. Damit wurde ein absoluter Teilnehmerrekord erzielt, mehr als 100.000 Zuschauer feuerten die Sportler entlang der Strecke an. Insgesamt liefen Sportlerinnen und Sportler aus mehr als 80 verschiedenen Nationen beim Linz Marathon.


 

Oberbank Halbmarathon
Herren:
1. Viktor Röthlin CH 1:04:19
Damen:
1. Cornelia Köper 1:24:06

Borealis Linz Marathon 2012
Herren:
1. Josephat Keiyo KEN 2:11:18
2. Ronald Kipchumba KEN 2:11:31

Markus Hohenwarter AUT 2:15:33
Christian Pflügl AUT 2:18:26
Damen
1. Dane Gradowetz SLO 2:41:20
2. Abeba Gebremeskel ETH 2:42:30

Spezialdisziplin 10 KM Angriff auf ÖLV Rekord 33:12 Minuten
Damen:
1. Andrea Mayr AUT 34:09

 zum Archivzur startseite

Alle Beiträge zum Event