2011-08-13 14:59:26
Views: 4736


Der Berg ist besiegt - Erzberg 11 – 9. Int. Lauf & Nordic Walk

1104 begeisterte Läufer und Nordic Walker stellten sich auch heuer wieder der besonderen Herausforderung, den „steirischen Brotlaib“ mit seinen 750 Höhenmetern zu bezwingen. (Eisenerz, 13. August 2011) Bei guten Laufbedingungen – es war kühl und regnete leicht - sicherte sich der für „Run2gether“ startende Paul-Maticha Michieka mit einer fulminanten Zeit von 50:36 min den diesjährigen Sieg am Gipfel des 1.466 Meter hohen Erzberges vor dem steirischen Lokalmatador Thomas Rossmann, der nur kurze Zeit später nach 52:46 min das Ziel erreichte. Paul-Maticha Michieka teilt sich somit ex aequo den Streckenrekord mit dem Mühlviertler Franz Springer, der im Jahr 2008 siegte. Auf Platz 3 folgte Heimo Mord vom ATUS Knittelfeld mit 56:04 min. Bei den Damen konnte der Veranstalter Rudolf Tischhart Karin Freitag vom Kolland Topsport Asics zum Sieg gratulieren. Sie benötigte für die 12,5 km lange Strecken mit einer durchschnittlichen Steigung von 6% 1:01:42. Auf den weiteren Plätzen Irmi Kubicka vom LG Au Pregarten mit 1:03:09 und Patrizia Stögerer vom HSV Pinkafeld mit 1:04:38. Auch die Walker legten ein ordentliches Tempo vor. In nur 1:29:12 erklomm Gernot Anzböck aus Graz den Gipfel. Die Damenwertung konnte Elfriede Matzenberger aus Ertl in 1:40:52 für sich entscheiden.

 


Insgesamt nahmen 1104 Läufer und Walker aus 13 Nationen – Deutschland, Italien, Slowenien, Ungarn, Schweden, Belgien, Frankreich, Kenia, Luxemburg, Schweiz und Slowakei, China und Österreich - am diesjährigen Bewerb teil. Damit alles reibungslos abgewickelt werden konnte, waren rund 110 freiwillige Helfer um Organisator Rudolf Tischhart im Einsatz. Dem Umweltgedanken wurde diesmal besonders Rechnung getragen und auf ein kraftstoffbetriebenes Fahrzeug als Startfahrzeug verzichtet. Stattdessen führte das Starterfeld ein batteriebetriebenes Fahrzeug aus der Flotte der „e-mobility“ der Energie Steiermark an. Viele begeisterte Zuseher entlang der Strecke und vor allem auf den letzten Metern vor dem Gipfel, darunter auch Perchtengruppen, sorgten durch ihre Anfeuerungen wieder für reichlich Motivation für den Endspurt zum Ziel. „Gewaltig, dieser hochklassige Bewerb und die tolle Stimmung“ stellte ein zufriedener Thomas Rossmann fest und verglich den letzten Anstieg zum Ziel mit dem Alp d`Heuz bei der Tour de France. Die symbolische Sprengung zum Start des Bewerbes wurde vom Marketingleiter der Steiermärkischen Sparkasse, Leopold Hrovat, als Vertreter des Hauptsponsors vorgenommen. U.a. wurden von den Teilnehmern allein beim Lauf und Walk an den Labestationen 1.200 Portionen Pasta, 2000 Bananen und Äpfel, 300 Orangen, 1200 Liter Wasser und Mineralwasser, 600 Liter Iso-Getränke und 400 Liter verbraucht.


Rückfragehinweis:
TIQA Werbung & Marketing GmbH
Marlene Bauer, MA
03842/24 244 -15
0664/2639824
marlene.bauer@tiqa.at