2010-08-24 10:48:22
Views: 4076


Triathlonfest in Poderdorf um die Krone des Triathlonsports, den österreichischen Staatsmeisterschaften über die Ironman-Distanz.

Der Steirer Andreas Fuchs verteidigt am 28.8. seinen Staatsmeistertitel beim 23. Austria Triathlon in Podersdorf. 3,8 km Schwimmen- 180 km Radfahren durch den Seewinkel und 42 km in die Podersdorfer Hölle gilt es zu bewältigen. Um 7.30 werden am Podersdorfer Leuchtturm knapp 2000 Hände den Neusiedler See durchpflügen, soviel wie noch nie. Bestes Triathlon Wetter steht ins Haus -mindestens 2 Streckenrekorde werden bei guten Voraussetzungen fallen. Ein umfangreiches Rahmenprogramm lädt viele Besucher zum Verweilen und Anfeuern.



 

Das Duell - Östereichische Staatsmeisterschaften über die Ironmandistanz

Die Krone des Triathlon wird zum 3. Mal hintereinander im Seewinkel vergeben. 2009 konnte Andreas Fuchs bei schwierigen Verhältnissen die begehrte Trophäe erstmals gewinnen. Diesmal kämpft er gegen Robert Lang, einen Einheimischen vom LTC Seewinkel. Robert Lang war bereits 2007 Dritter und hält den burgenländischen Rekord. Nach 2 Zwischenjahren hat er sich profihaft auf das Rennen vorbereitet und hat Andreas Fuchs 2010 auf der Donauinsel über die Halbdistanz schon besiegt.

Robert Lang hat Heimvorteil, aber auch Andreas Fuchs weiß, spätestens aus dem Vorjahr, was ihn mit den tückischen Wellen, dem Wind, der Hitze und den langen Geraden in die Podersdorfer Hölle erwartet. Das berüchtigte Hawaii kann nicht härter sein. Der Fürstenfelder hat schon beim Ironman in Kärnten mit einem Topplatz aufgezeigt, dass er sich weiter verbessert hat. Als besonderes Zuckerl wartet ein VW Tiguan als Streckenrekordprämie, welche durch besondere Leistungen in dem zu erwartetenden Duell möglich erscheint.

Zusätzlich gibt es starke ausländische Konkurrenz, wie durch den in Irland lebenden Deutschen Peter Kern und den Slowaken Karol Dzalaj. Der 6-fache Gewinner in Podersdorf Alexander Frühwirth kann den Diamantstatus des Höllenclubs erreichen, nämlich mindestens 15 Mal finishen in Podersdorf. Für Frühwirth wird es dieses Jahr aufgrund der Rückenverletzugen nicht leicht, ist doch das Lauftraining praktisch ausgefallen. Als besonderer “Beisser” probiert er es natürlich, seine 49. Ironman Distanz zu finishen.

Streckenrekord bei den Damen im Visier – Langdistanzweltmeisterin fordert Bettina Zelenka

Eine starke Besetzung weist das Damenfeld auf. Mit dabei die Titelverteidigerin und die 2. aus dem Vorjahr, Constance Mochar und die Drittplazierte Christina Lapinova aus der Slowakei. Dass Zelenka gut in Form ist bewies sie dieses Jahr schon mit mehreren Siegen, u.a. beim Linz Triathlon und mit dem ausgezeichneten 10. Platz bei der Langdistanz Weltmeisterschaft in Immenstadt.

Das Rennen um den Sieg in Podersdorf wird besonders spannend. Mit der Tschechin Jana Candorva ist ein großes “Kaliber” am Start.

Candrova war ebenfalls anfangs August in Immenstadt am Start und wurde Langdistanz Weltmeisterin der Agegrouper (und 4. Overall im Elitefeld). Passt das Wetter und pushen sich die beiden Athletinnen gerät selbst der Streckenrekord von 9:28 in Gefahr.

Jungstar aus Deutschland sucht sich Podersdorf als Premiere

Der deutsche Jungstar Niclas Bock, Duathlon Weltmeister, Triathlon Europameister der U23, gibt sein Debut über die Mitteldistanz- mit Potential auf unter 4:00. Ihm hat es die schnelle Strecke in Podersdorf angetan und er hat sich spezifisch auf das flache und windanfällige Gelände eingestellt. Er trifft auf schnelle Ungarn, die 2009 die ersten 3 Plätze eingenommen haben und auf Christian Wohlmutter, einen ambitionierten Wiener, der sich nicht ohne weiteres geschlagen geben wird.

Tiggertom, Thomas Frühwirth, der Weltklasse Behindertensportler, ist auch über die Halbdistanz am Start. 2010 hat Tiggertom bereits 2 Weltrekorde aufgestellt. Zuletzt hat er den IM 70,3 in Antwerpen mit 4h 37 min 51 sec absolviert. Diese Zeit gilt es als Weltrekord in Podersdorf zu unterbieten.

Staffelbewerb über die Halbdistanz als Topevent

Georg Swoboda, einer der besten Österreicher konnte verletzungsbedingt noch nicht soviel trainieren und konzentriert sich auf die Staffel. Er hat sich mit Chistoph Löffler einen der schnellsten Schwimmer gesichert, welcher bei der Ironman Europameiststerschaft in Frankfurt unter den Top 10 aus dem Wasser stieg. Georg Swoboda wird die 180 km Rad in Angriff nehmen und hat als Schlussass Gernot Hammer. Dieser ist ein klassischer Läufer, der bei seiner Premiere die Marathondistanz in 2:25 absolvierte. Zusammen wollen sie als X-Sport Staffel den Staffelrekord von 7:55:09 aus dem Jahre 2007 unterbieten, was damals die sechstschnellste Staffelzeit aller Zeiten bildete.


Ein Fest für Zuseher und AthletINen vom 27. - 29.8.2008

Die Anmeldung läuft Richtung 1000 AthletInnen. Daneben werden 10.000 Zuseher erwartet die unterstützt durch HitFM und mit den beiden Profimoderatoren gut und abwechsleungsreich informiert und unterhalten werden. Gerade die Stimmung beim Zieleinlauf läßt Gänsehaut aufkommen und die Athletinnen freuen sich riesig über die engagierte Anfeuerung unterwegs.

Auch karitative Projekte gibt es im Rahmen des Events. Die Bezirksfeuerwehr Jugend hilft zur Unterstützung für das Behindertenheim Frauenkirchen im Rahmen der Streckenabsicherung und Verpflegung aktiv mit.

Bereits am Freitag gibt es die beliebte Triathlon-Messe mit Shiatsu Massage, Stand up Paddles und Elektro Scooter zum Ausborgen. Lokale Geschäfte wie Radsport Waldherr sind ebenso vertreten wie namhafte Markenartikler und regionale Weinstände. Jeweils abends gibt es Ballonfahrten, entsprechende Windverhältnisse vorausgesetzt, und als Highlight die besonders beliebten Hubschrauber Rundflüge, um sich die Strecke und die Gegend von oben zu betrachten.

Einen Gewinner gibt es bereits, den Tourismus. Wie schon die letzten Jahre sind die Zimmer in Podersdorf und neuerdings auch in den angrenzenden Gemeinden ausverkauft, freut sich nicht nur Podersdorfs Tourismusdirektor Walter Gisch, sondern auch der neue Tourismusboss im Burgenland, Mario Baier.