2010-08-23 12:38:55
Views: 3809


Der Berg ist besiegt.

1053 begeisterte Läufer und Nordic Walker stellten sich auch
heuer wieder der besonderen Herausforderung, den steirischen Brotlaib mit seinen 750 Höhenmetern zu bezwingen.
(Eisenerz, 21. August 2010)




 

Bei traumhaften äußeren, jedoch sehr schweren hochsommerlichen Bedingungen sicherte sich der für LG Klagenfurt startende Bruno Schumi mit 54:05 min den diesjährigen Sieg am Gipfel des 1.466 Meter hohen Erzberges. Er blieb damit nur dreieinhalb Minuten über dem Streckenrekord, den der Mühlviertler Franz Springer mit 50:35 min aufgestellt hatte.

Auf den Plätzen Andreas Fuchsluger vom ASKÖ Waidhofen mit 54:58 min und Franz
Schreiner vom CLR-Sauwald mit 55:04 min.
Bei den Damen konnte LTAbg. Anton Lang, der gemeinsam mit AK Vizepräsident Fritz Ploner, die Siegerehrung vornahm, Maria Hochegger vom RTT Passail zum Sieg gratulieren. Sie benötigte für die 12,5 km lange Strecken mit einer durchschnittlichen Steigung von 6% 1:00:14. Auf den weiteren Plätzen die Favoritin Carina Lilge-Leutner mit 1:02:03 und Paula Knoll-Rumpel, Erzberg-Siegerin im Jahr 2008 mit 1:07:17. Auch die Walker legten ein ordentliches Tempo vor. In nur 1:21:12 erklomm Johann Gruber den Gipfel. Die Damenwertung konnte Claudia Trattnig in 1:41:20 für sich entscheiden. Insgesamt nahmen 1.053 Läufer und Walker aus zehn Nationen – Österreich, Schweiz, Deutschland, Rumänien, Schweden, Italien, Frankreich, Spanien, Polen und Slowakei -am diesjährigen Bewerb teil.


 

Damit alles reibungslos abgewickelt werden konnte, waren rund 100 freiwillige Helfer um Organisator Rudolf Tischhart im Einsatz. Dem Umweltgedanken wurde diesmal besonders Rechnung getragen und auf ein kraftstoffbetriebenes Fahrzeug als Startfahrzeug verzichtet. Stattdessen führten Ex-Skiweltcupläufer Michael Tritscher und der österreichische Radprofi Stefan Rucker das Starterfeld auf einem Elektro-Mountainbike der Energie Steiermark an.
Hunderte Zuseher entlang der Strecke und vor allem auf den letzten Metern vor dem Gipfel, darunter auch Perchtengruppen, sorgten durch ihre Anfeuerungen wieder für Gänsehautfeeling bei den Teilnehmern.
Gewaltig dieser sportlich hochklassige Bewerb und die tolle Stimmung stellte Steiermarks Sportlandesrat Manfred Wegscheider fest, der die symbolische Sprengung zum Start des Bewerbes vorgenommen hatte.

U.a wurden 1.400 Portionen Pasta, 1.400 Bananen, 1400 Äpfel, 320 Orangen, 900 Liter Wasser, 750 Liter Mineralwasser und 500 Liter Iso-Getränke verbraucht.