2015-06-03 10:19:48
Views: 2401


Alles auf den Beinen: Das war unser 4. Rapid-Lauf

Mit einem neuen Teilnehmerrekord, knapp 2000 begeisterten Läuferinnen und Läufern, endete unser großer 4. Rapid-Lauf im Wiener Prater. Alle waren wieder mit vollem Einsatz bei der Sache, trotzten dem Regen und somit wurde auch die diesmalige Auflage wieder ein Laufereignis, das es in dieser Form nur bei Rapid gibt.

Ja, auch wir mussten kurzfristig schlucken: Am Freitag hingen den ganzen Tag über dunkle Wolkendecken am Himmel, es begann immer wieder leicht zu regnen. Nicht das beste Wetter, möchte man meinen, denn es stand ja unser großer, 4. Rapid-Lauf in den Startlöchern. Aber knapp 2000 begeisterte Läuferinnen und Läufer, in allen Altersklassen, sorgten nicht nur für einen neuen Teilnahme-Rekord, sondern erneut für ein grün-weißes Sportereignis der Sonderklasse.

Es war sehr schön zu sehen, wie sich der Rapid-Lauf mittlerweile zu einer wirklichen Institution über die Jahre hinweg entwickelt hat: Erneut begannen wir mit den diversen Kinder-Läufen in drei unterschiedlichen Altersklassen, ingesamt über 500 kleine Fans waren mit am Start. Und nicht nur diese: Auch unsere Spieler, wie Steffen Hofmann, Mario Sonnleitner, Marko Maric oder Mario Pavelicliefen jeden der ersten Bewerbe, rund um das Happel-Stadion, mit und sorgten für strahlende Kinder-Gesichter.
Bei diesen 900 Meter-Runden störte auch der Nieselregen nicht, vielmehr stand der Spaß an erster Stelle. Der Kleine hat dich gerade durchs Ziel geschleppt, lachte Klubservice-Leiter und Organisator Andy Marek etwa in Richtung Kapitän, der mit einem Buben ins Ziel gelaufen war. Die älteste Kinder-Sektion wagte sich gar an zwei Runden, also 1,8 Kilometer - dafür gab es viel Applaus von den Besuchern. Unterdessen schrieben Dominik Wydra, Brian Behrendt, ThanosPetsos, Thomas Schrammelund Stefan Stangl Autogramme für alle Rapid-Fans.

Wer danach noch Kraft hatte, konnte sich auf den zahlreichen Hüpf- und Luftburgen abseits der Strecke austoben. Oder zuschauen, wie sich die älteren Rapid-Fans bzw. Teilnehmer auf den Hauptlauf um 19:00 Uhr vorbereiteten. Die Strecke von 5,6 Kilometer war wie folgt abgesteckt: Start beim VIP-Club des Ernst Happel-Stadions, Sektor B, Laufrichtung – Alte Meiereistraße – Einbiegen in Hauptallee – ca. 150m vor dem Lusthaus wenden – Hauptallee – Einbiegen Richtung Stadionbad – Einbiegen direkt in das Ernst-Happel-Stadion – wieder hinaus – Ziel bei VIP-Club Sektor B.
Präsident Michael Krammer gab, zusammen mit Legende Alfred Körner das Startsignal und dann konnte es schon losgehen. 1600 LäuferInnen waren hier mit von der Partie, darunter mischten sich Präsidiumsmitglieder des SK Rapid, verdienstvolle Ex-Spieler wie Michael Hatz, unser SK Rapid Special Needs Team und die U13-Mannschaft und auch Rapidler wie Stefan Schwab, FloKainz, Deni Alar, Michi Schimpelsberger, Max Hofmann oder Philipp Schobesberger.

Als es auch der letzte Läufer ins Ziel geschafft hatte, ging es an die Siegerehrungen: Jene der Kinder fand bereits zuvor statt, am Abend erfolgte jene des Hauptlaufs. Jeder, der mitgemacht hatte, war gewissermaßen ein Sieger, und doch gab es einen weiteren, tollen Nebeneffekt. Von allen Startgeldern ging ein Teil an die HeartbeatFoundation, und so konnten wir ganze 5.520 Euro an die Verantwortlichen (machen Schulungen, wie man dem plötzlichen Herztod im Sport präventiv entgegen wirken kann).

Bei der abschließenden Siegerehrung im Festzelt mit rund 1000 Fans gab es großen Applaus für alle auch für Robert Bericund Louis Schaub, welche die Medaillen und Urkunden vergaben. Die diesmalige Auflage unseres Laufs war also ein voller Erfolg, was sich auch am Teilnehmerfeld zeigte: Zahlreiche, namhafte Spitzenathleten der österreichischen Laufszene sprachen uns ein Lob für das professionelle Umfeld aus, an dem auch wieder etliche Nordic Walker teilnahmen.

Klubservice-Leiter Andy Marek abschließend: Es war heuer eine besonders schöne Veranstaltung mit einem neuem Teilnehmerrekord. Alles ist perfekt abgelaufen und darum möchte ich meinen Dank an alle Mitarbeiter des Klubservice richten, sowie an alle, die mitgemacht haben. Dem 5. Rapid-Lauf im Mai 2016 steht nichts im Wege - wir freuen uns darauf!