2015-05-11 08:56:32
Views: 2891


12.UNIQA Sonnenlauf: Tolle Kärntner Titelkämpfe

12.UNIQA Sonnenlauf: Irina Guarghias mischte beim Volkslauf im männerdominierten Spitzenfeld mit; Mario Kummer gewann den Speed Lauf unangefochten

Sehr gespannt war man beim 12. UNIQA Sonnenlauf 2015 auf den neu konzipierten Volkslauf, eine Laufstrecke die vom Zentrum bis zum Hallenbad und dann übers Wayerfeld zurück in die Altstadt führt und als Speedstrecke durchaus ihren Namen gerecht wird.

Tausende Fotos von den UNIQA Sonnenlauf Einzelveranstaltungen am 2.und 3.Mai 2015

Ruth Göderle vom Kelag Energy Running Team berichtet:

Bei optimalen Bedingungen ging ich im rund 6,5 km langen Volkslauf an den Start. Aufgrund des gemeinsamen Starts mit den Halbmarathon- und Viertelmarathon-Startern, war bis circa km 3 doch etwas Betrieb auf der Strecke. Danach lief ich dann ein recht einsames Rennen. Ich konnte das Rennen als 2. Frau und 8. in der Gesamtwertung beenden und bin sehr zufrieden.

Vanessa Kuchler aus der SCA St.Veit Talenteschmiede Dritte

Irina Guarghias vom LV Marswiese lief die 6,5 km in sehr guten 26:10 und rannte damit mitten im der männerdominierten Top 10 Spitze mit. Und das gelang auch der Althofnerin Ruth Göderle mit ihrer Zeit von 30:17. Erfreulich auch, dass Vanessa Kuchler, einer Athletin aus der Talenteschmiede des SCA St.Veit/Glan mit dem ausgezeichneten und sehr engagiertem Trainer Mag. Walter Kassmannhuber, den dritten Platz belegte.

Bei den Männern lief Mario Kummer vom Pewag Racing Team in 23:29 ein einsames Rennen. Christian Zuschlag folgte in der Zeit von 24:31. Afet Cerimi von der LG Südkärnten wurde Dritter. Als Vierter finishte wieder ein Läufer aus dem Bezirk St.Veit/Glan, der ehemalige LC VITUS Läufer Heinz Mühlbacher. 10. wurde der Veroneser Roberto Clarissetti, der wie Irina Guarghias für den SV Marswiese am Start war.

 

12.UNIQA Sonnenlauf: Tolle Kärntner Titelkämpfe im Halbmarathon - Ulrike Striednig und Adrian Igerc als Sieger

Die Wettervorhersage versprach nichts Gutes, aber die lateinische Redensart Nomen est omen bewahrheitete sich auch beim 12.UNIQA Sonnenlauf wieder: Das Wetter hielt und damit stand einem spannenden Titelkampf bei den diesjährigen Kärntner Meisterschaften im Halbmarathon nichts im Wege.


Adrian Igerc neuer Kärntner Meister im Halbmarathon

Bei den Herren rannte Adrian Igerc von der LG Südkärnten ein einsames Rennen: Mit 0:36:58 und 0:37:42 lief er zwei ansprechende Teilzeiten und seine Halbmarathon Zeit von 1:14:41 war die überragende Bestzeit. Christian Eberdorfer von Kelag Energy folgte mit 1:17:44 vor Andreas Wieser vom Sportverein Red Katankas mit 1:19:06. Einer der Topfavoriten, der für den LAC Klagenfurt startende St.Veiter Michael Wadl, schied schon nach 2 km aus dem Bewerb. Nicht unerwähnt darf bleiben, dass Jürgen Kropf vom Pewac Racing Team den UNIQA Sonnenlauf Halbmarathon in 1:17:50 absolvierte und damit beim Halbmarathon als Dritter ins Ziel kam.

Als Adrian Igerc vor drei Jahren beim Raiffeisen Viertelmarathon im Rahmen des 9. UNIQA Sonnenlaufs auf der Startlinie stand, hatte er zuvor noch nie an einer Laufveranstaltung teilgenommen. Unbekümmert lief Adrian damals ein tolles Race und belegte - völlig überraschend für die Konkurrenz - den dritten Gesamtrang beim Viertelmarathon. Im Vorjahr gewann er den RBB Viertelmarathon beim 11.UNIQA Sonnenlauf. Jetzt wurde er überlegener Kärntner Halbmarathonmeister bei den Titelkämpfen in St.Veit/Glan beim 12.UNIQA Sonnenlauf.

Beim UNIQA Sonnenlauf Halbmarathon der Herren, der natürlich personell stärker besetzt war als die Kärntner Meisterschaften im Halbmarathon wurde Jürgen Kropf vom PEWAG Racing Team Dritter in 1:17:50. Fünfter wurde Markus Gubert vom ARBÖ ASKÖ RC Feld am See in 1:19:16.

Riesenrennen bei den Damen

Ein Riesenrennen lieferten sich Ulrike Striednig vom LAC Klagenfurt und Elisabeth Starz vom LC VITUS St.Veit/Glan: Die österreichische 24 h Laufmeisterin Ulli Striednig und die bekannte Kärntner Athletin Elisabeth Starz matchten sich über beide Teilzeiten mit 44:47 zu 44:52 und im zweiten Base mit 45:57 zu 45:55. Am Ende wehrte Ulli die letzten 200 m vor dem Ziel einen radikalen Angriff der LC VITUS St.Veit Läuferin Elisabeth Starz gerade noch ab, die 15 m hinter Ulli gelegen, angefeuert vom St.Veiter Publikum, noch einmal alle Kräfte mobilisierte. Ausgezeichnete Dritte wurde Doris Scherzer vom LAC Wolfberg in 1:35:00.

Beim UNIQA Sonnenlauf Halbmarathon der Damen, der auch personell wesentlich stärker besetzt war, wie die Kärntner Meisterschaften im Halbmarathon, wurde Sonja Hartwig vom BKL Land Kärnten Vierte in 1:35:06 und Sabrina Pasterk vom Bike Team Köttmannsdorf Fünfte in 1:36:55. Sechste wurde die 1988 geborene Anna Brunner in 1:37:21 und den siebenten Platz erreichte Emily Leeb vom Schwimm Aktiv Club in 1:38:35.

Sensationelle Laufevents schon am Samstag, dem 2.Mai 2015

Das 12.UNIQA Sonnenlauf Wochenende war geprägt von einem tollen Samstag mit den Besold Bambini, Kinder- und Schülerläufen, dem UNIQA Jugendlauf und dem wieder sehr ansprechenden und bunten Charity Lauf, der heuer mit 11 Firmenteams und 4 Aktivstationen stattfand und zu einer Sensation mit einem großen Publikum im Altstadtzentrum von St.Veit geriet. 75 Kinder und Jugendliche und 33 Charity LäuferInnen boten schon am Samstag Nachmittag eine sportlich ansprechende Show im belebten St.Veiter Zentrum. Mitgestaltet hat den Nachmittag der Turnverein St.Veit/Glan mit seinen Spitzenturnerinnen, die für das Rahmenprogamm sorgten.
Abgerundet wurde der Samstag mit einer zünftigen Nudelparty für alle TeilnehmerInnen.

Der Sonntag sah einen Massenstart mit 339 Läuferinnen und Läufern und 14 Nordic WalkerInnen. Gelaufen und gewalkt wurde für den Volkslauf über 6,5 km, dem RBB Bezirksbank St.Veit/Glan-Feldkirchen Viertelmarathon, dem UNIQA Sonnenlauf Halbmarathon und dem erstmals zur Austragung gekommen Nordic Walking Bewerb, bei dem den Kärntner SpitzenathletInnen im Nordic Walking Sport zugesehen werden konnte.

 

12.UNIQA Sonnenlauf: Das war der RBB St.Veit/Glan Viertelmarathon - Mit Constance Mochar und dem Greifenburger Hans Funder dominierten zwei einprägsame Siegertypen

Zur größten Teilveranstaltung des UNIQA Sonnenlaufs hat sich in den letzten drei Jahren der RBB St.Veit/Glan Viertelmarathon entwickelt. Bekannte Kärntner Laufsportlerinnen und -Sportler wie Wiltrud Rieberer-Murer, Sylvie Tramoy und Monika Lotteritsch, Adrian Igerc, Andreas Di Bernardo und Hannes Kitz hatten in den letzten drei Jahren den Viertelmarathon in St.Veit/Glan dominiert. Man war gespannt. Wer gab heuer die Benchmark vor?

Bei den Ladies begeisterte Constance Mochar von der LG Südkärnten das Publikum in St.Veit/Glan. Constance, die im August 2012 in Wiesbaden Triathlon-Europameisterin in der Klasse der Frauen von 35 bis 39 wurde, schrieb auf ihrem Blog zum Rennverlauf in St.Veit/Glan:

Am Sonntag fand der alljährliche Sonnenlauf in St. Veit an der Glan statt. Nach einer ganz schön harten Trainingswoche so meinte er, wäre ein gescheiter Tempolauf über 10 Kilometer genau das Richtige um meine noch etwas langsamen Beinchen in Schwung zu bringen. Eher skeptisch stellte ich mich an die Startlinie und habe eigentlich mit viel gerechnet – aber nicht dass ich einen guten Lauf hinlegen werde. Pünktlichst um 9.30 erfolgte der Start für die über 300 Starter über alle drei Bewerbe (Volkslauf 6,5km, Viertel- und Halbmarathon). Die Meute lief natürlich wieder ein höllisches Tempo an. Ich versuchte von Anfang an mein Tempo zu laufen, was mir auch sehr gut gelungen ist. Mein Plan war solange wie nur möglich eine Pace von 4:00 min/km zu laufen. An einen Sieg bzw. an eine Bestleistung habe ich eigentlich gar nie gedacht. Kilometer für Kilometer konnte ich mein Tempo herunterlaufen und nach 5 Kilometern übernahm ich dann sogar die Führung. Obwohl ich ab Kilometer 7 meine Pace nicht mehr halten konnte, baute ich meinen Vorsprung kontinuierlich aus und siegte mit einer Zeit von 42:57 vor Wiltrud Rieberer-Murer und Anna Moitzi.

Die Vorjahressiegerin Wiltrud Rieberer-Murer, RSC Rennweg, lief die 10,5 km in 44:28 und die Dritte, Anna Moitzi, HSV Triathlon Kärnten, folgte in der Zeit von 45:00. Besondere Erwähnung gebührt auch Gerda Boschi vom HSV Triathlon Kärnten, die in der age group 60+ lief und als Gesamtachte in einer Zeit von 50:50 viele Herzen in St.Veit/Glan gewonnen hat. Beste heimische Läuferin wurde die St.Georgerin Doris Fruhwirth in einer Zeit von 47:17.

Hans Funder, ein cooler Typ

Der österreichische Rekordhalter über 3000 m Hindernis, Hans Funder aus Greifenburg, überraschte das Publikum in St.Veit/Glan mit einem tollen 10,5 km Lauf. Hans Funder dominierte den RBB St.Veit/Glan in einer Zeit von 36:34 vor Martin Pogelschek, KELAG Energy Running Team, 38:19 und der Sieger des RBB Viertelmarathons aus 2013, Hannes Kitz von der LG St.Paul, der die Laufstrecke in 38:25 absolvierte. Thomas Canori vom AC Schaumboden als Neunter war der schnellste heimische Läufer in 39:58.

O-Ton auf der Webseite des KELAG Energy Running Teams zu Martin Pogelscheks Leistung, der im Zielraum sehr angeschlagen war: Martin Pogelschek, unsere Duracellbatterie, lief am 1.Mai in Suetschach (5 km Rosenlauf) noch zum Sieg und beim RBB St.Veit/Glan Viertelmarathon am 3.Mai 2015 mußte er sich nur Hans Funder geschlagen geben.

Und eben dieser Hans Funder fand auch ob seines coolen Auftretens in einer Lederjacke und mit einem stylischen Hut bei der Siegerehrung entsprechende Beachtung: Ein toller Läufer und wilder unverwüstlicher Typ aus dem Oberen Drautal.

12.UNIQA Sonnenlauf: Fantastischer Sport beim Nordic Walking Bewerb; der Ladies Bewerb wurde erst durch das Zielfoto entschieden

Von ihrem Ursprungsland Finnland aus hat sich das Nordic Walking schnell einen Platz unter den Modesportarten erobert, aber es ist weit mehr als nur ein Trend. Im Rahmen des Sonnenlaufs veranstaltete der LC VITUS St.Veit/Glan zum ersten Mal einen Nordic Walking Bewerb und man war gespannt.

Das zahlreich erschienene Publikum im mittelalterlichen Stadtzentrum von St.Veit/Glan, in der St.Veiter Gewerbesiedlung und am Wayerfeld, sah zum ersten Mal Nordic Walkerinnen und Nordic Walker im Wettbewerb, die dermaßen aufs Tempo drückten, dass zwei von ihnen mitten ins Hauptfeld der Volksläuferinnen und Volksläufern, die dieselbe Strecke absolvierten, vordrangen, und da für Speed sorgten.

Den ersten Nordic Walking Bewerb beim UNIQA Sonnenlauf gewann dann Jan Kirschbach vom Boso Running Team in 35:34 vor seinem Vereinskollegen Alfred Spanschel, der die Strecke in 35:37 walkte.


Klaudia Trattnig von den Bleiburger Walkers in 39:37 und Sandra Spanschel-Kirschbach mit exakt derselben Zeit absolvierten bei den Damen die Strecke. Bei den Damen wurde die fantastische Elsbeth Herko, geboren 1940, von den Naturfreunden Arnoldstein, Dritte. Bei den Herren gewann Peter Stern von den Bleiburger Walkers die Bronzemedaille.

Das Publikum in St.Veit/Glan sah tollen Sport und die Elite des Kärntner Nordic Walking Sports auf dem Base.

Toller Fight von Claudia Trattnig und Sandra Spanschel-Kirschbach

Die Bleiburger Walker schrieben auf Ihrer Facebook Seite: Beim heutigen Sonnenlauf in St. Veit/ Glan ging es über 6,2 km beim Nordic Walking und es gab ein Fotofinish zwischen Claudia Trattnig und Sandra Spanschel-Kirschbach. Beide Damen schenkten sich nichts und die gleiche Startzeit sowie dieselbe Einlaufzeit war die Folge. Nur am Zielfoto war zu erkennen, dass Claudia minimal vorne lag. Bei den Herren wurde Peter Stern Dritter, Manfred Trattnig Fünfter und Theo Della-Pietra Achter.

Die Sportlerinnen und Sportler des Boso Running Teams und der Bleiburger Walker dominierten den Bewerb. Michael Eisner aus Kagenfurt, der St.Veiter Wolfgang Fradl und der Kühnsdorfer Oskar Wiedner vermochten sich noch in den Top Ten zu platzieren.

Bei den Damen konnten sich noch Elisabeth Kirsch, Karina Buchegger aus St.Veit/Glan und Monika Moritz-Kam aus Wölfnitz in die Ergebnislisten eintragen.