2014-04-22 08:39:29
Views: 2966


Erfolgreiche Neuauflage der Hochkar-Challenge

Am 12. April 2014 ging unter dem Hauptsponsor „Stiegl“ die Neuauflage der Hochkar-Challenge über die Bühne. 71 Einzelstarter und 52 Staffel-Teams, somit 227 Personen bewältigten die anspruchsvolle Strecke über insgesamt 13,7 km mit einer Höhendifferenz von 1370 m.


Breitgestreutes nationales und internationales Starterfeld

Sportler aus vier Nationen und allen Teilen Österreichs fanden sich bei leichtem Nieselregen und kühlen Temperaturen pünktlich um 10Uhr am Start ein und nahmen die Laufstrecke in Lassing in Angriff. Besonders erwähnt seien die 20 Starter aus unserem Nachbarland Ungarn. 6,55 Kilometer mussten auf durchnässtem, sehr schwierigem Terrain gelaufen werden. Die Höhendifferenz von 270 m forderte die Läufer, vor allem in den steilen Auf- und Abstiegen

In der Wechselzone bei der ehemaligen Mautstation sorgte die Feuerwehr Lassing für die Verpflegung der Sportler und Zuseher. Für gute Stimmung und brandaktuelle Informationen sorgten die drei Moderatoren Peter Wundsam, Matthias Folkmann und Julia Aujesky.

Staatsmeister Christian Steinhammer konkurrenzlos.

Der amtierende und mehrmalige Staatsmeister im Crosslauf, Christian Steinhammer, bewies als Startläufer des Teams „Virgo-System“ beim Trial-Lauf seine Klasse und ließ die Konkurrenz mit 24,12 Minuten deutlich hinter sich. Schnellster Einzelstarter war Peter Csaba Sipiczki aus Ungarn in einer Zeit von 27,21 Minuten.

 

Peter Groß auf Mountainbike und Tourenschi unschlagbar.

Der spätere Sieger, Peter Groß aus Puchberg am Schneeberg, mehrfacher Landesmeister im Mountainbike, stieg nach dem Laufen nur als Fünfter der Einzelwertung aufs Rad. Hingen beim Start noch Wolken und Nebel über der Strecke, so konnten sich die Mountainbiker bereits über leichten Sonnenschein und etwas wärmere Bedingungen freuen. Peter Groß bewältigte die 8,1 km lange Radstrecke mit einer Höhendifferenz von ca. 700 m als Schnellster mit 34,16 Minuten, überholte somit alle schnelleren Läufer und ging als Führender ins seine Paradedisziplin, den Skitourenbewerb. In nur 18,19 Minuten sprintete er die 410 Höhenmeter zur Bergankunft nach oben und ließ sich als staatlich geprüfter Skilehrer und Skiausbildner den Sieg auch bei der rasanten Talfahrt nicht mehr nehmen. Seine Endzeit betrug 1,27,07 Stunden. Zweitplatzierter bei den Herren wurde Willi Vorderderfler von SIG Harreither vor Dietmar Hundegger aus Pernitz.
Spannender Zweikampf bei den Damen.

Bei den Damen entwickelte sich ein spannender Zweikampf, lag Mag.Irene Zerkhold, die Lokalmatadorin und Gewinnerin der Hochkar Challenge 2012 aus Scheibbs nach einem guten Lauf (32,07) und einer starken Radleistung noch bis zum Skitourenbewerb vorne. Im steilen Tourenschi-Anstieg durch das Große Kar musste sie jedoch die spätere Siegerin Antonia Winkler (1,51,19 Stunden) vom Radclub Arbö an sich vorbei ziehen lassen. Dritte wurde mit Anita Waiß ebenfalls eine frühere Hochkar Challenge Gewinnerin, die ebenso wie die Klagenfurterin Winkler für den Radclub Arbö Griffen startete.

 

Team Virgosystem aus Purgstall holt Triple.

Den Sieg in der Staffelwertung holte sich bereits zum dritten Mal das Team von „Virgo-Systems“ aus Purgstall. Mit Christian Steinhammer, Mario Färberböck und Robert Stark bewältigten sie die Strecke in der neuen Rekordzeit von 1,17,54 Stunden. Zweitbeste Staffel wurde das Team „Cerro Torre Installationen Reiter“, drittplatziert lag die „Malerei Lackinger“.

Bürgermeister-Team abgekämpft aber glücklich im Ziel

Mit einem knappen Rückstand kam auch das „Bürgermeisterteam“ abgekämpft aber glücklich ins Ziel. Die Gemeindevertreter gingen mit Bgm. Ing. Martin Ploderer aus Lunz am See ins Rennen. Nach der Laufstrecke übergab er den Chip an seinen Amtskollegen aus Göstling a.d.Ybbs, Franz Heigl. Dieser bewältigte die Hochkar Straße mit dem Mountainbike in einer ausgezeichneten Zeit von genau einer Stunde. Das ehrgeizige Projekt beendete dann der Bgm. aus Palfau, Andreas Danner auf den Tourenschi. Als ehemaligen Schilehrer bereitete ihm der Aufstieg, nach gerade überstandener Krankheit mehr Anstrengung als die abschließende Abfahrt, in der er seine Klasse ausspielen konnte.

Tolle Stimmung im Zielgelände

Für gute Stimmung beim Zieleinlauf sorgte neben den tollen sportlichen Leistungen der Tourwagen des Musiksenders 88,6. Bei mildem und sonnigem Frühlingswetter und toller Stimmung ging die Siegerehrung vor der Terrasse der Joschi-Karhütte über die Bühne. Die Athleten freuten sich über außergewöhnliche Trophäen, die von der Firma Seitzberger Display (Göstling) hergestellt worden waren. Außerdem gab es viele Sachpreise, die vom Glückshaus Intersport Fahrnberger gesponsert wurden. Eine besondere Annehmlichkeit für die AthletInnen stellte die Gratismassage der Therapeutinnen des Göstlinger Emotion-Centers dar. Die AthletInnen ließen den schönen Renntag auf der Terrasse der Joschi-Karhütte ausklingen.

Hochkar Challenge 2015?

Die Neuauflage der Hochkar-Challenge war nach einem Jahr Pause vom Göstlinger Verein „Die Plakatierer“ organisiert worden. Obmann Günther Kendler und Rennleiter Harald Bäuerl freuten sich über das große Teilnehmerfeld. Während im Hintergrund noch die Nachbereitung der Challenge läuft, wird bereits fleißig an der Vorbereitung der Hochkar-Challenge 2015 gearbeitet.

Ein besonderer Dank gilt unserem Hauptsponsor „Stiegl“. Außerdem bedanken wir uns bei allen Sponsoren und Unterstützern, den vielen Helfern, allen voran der FF Lassing und der Landjugend Göstling.

Last but not least gilt unser Dank den zahlreichen Challengern!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei der Hochkar-Challenge 2015!