2012-05-22 14:23:13
Views: 2953


„Frau läuft!“ am 1. Juli 2012 in Wals-Klessheim

Zahlreiche Neuigkeiten verspricht die 4. Ausgabe der Bewegungsaktion „Frau läuft!“ am 1. Juli in Wals-Klessheim. Das Ziel ist hingegen das Gleiche geblieben: Möglichst viele Frauen sollen zu mehr Bewegung motiviert werden.

Bereits zum vierten Mal fällt am 1. Juli 2012 vor Schloss Klessheim der Startschuss für den Salzburger Frauenlauf. Nachdem man im Vorjahr erstmals über 1.000 Läuferinnen begrüßen durfte, sollen heuer noch mehr Frauen am Start stehen. Gelingen soll dies durch eine neue Streckenführung und neue Distanzen, aber auch mit bewährten Mitteln.

Attraktivere Streckenführung verspricht Natur pur!

Führte die Strecke in den letzten Jahren ausgehend vom wunderschönen Schlosspark Klessheim noch vorbei an landschaftlich weniger reizvollen Gegenden, wird sich das in diesem Jahr ändern. „Wir wollten nach drei Jahren eine neue und attraktivere Strecke für unsere Teilnehmerinnen, das ist uns gut gelungen“, gibt sich Veranstalterin Ruth Langer optimistisch. Start und Ziel liegen zwar weiterhin vor dem Casino Salzburg, der neue Streckenverlauf führt die Läuferinnen und Walkerinnen danach aber durch das Gemeindegebiet von Wals-Siezenheim. „Die neue attraktivere Streckenführung verspricht Natur pur und wird am 29. Mai sogar offiziell von Rainer Soos für AIMS vermessen“, versichert Projektleiterin Kartin Walkner.

Zwei Distanzen für mehr Vielfalt

Neben einer neuen und attraktiveren Streckenführung wird es am 1. Juli in Wals-Klessheim auch neue Distanzen geben. Anstelle der alten rund fünf Kilometer langen Distanz dürfen sich die Teilnehmerinnen schon heute auf eine sechs und eine zehn Kilometer lange Runde freuen. „Die kürzere Distanz von sechs Kilometern ist ideal für Laufeinsteigerinnen und für Walkerinnen“, erklärt Karin Walkner, „für geübtere Läuferinnen bieten die zehn Kilometer eine Herausforderung auf abwechslungsreichen Terrain.“

Vorfreude bei Botschafterinnen

Die Vorfreude auf den Startschuss ist jedenfalls nicht nur bei den Veranstaltern förmlich zu spüren. „Ich bin am 1. Juli gerne dabei, weil es mich anspornt neben meinen Projekten auch läuferisch mehr Gas zu geben und ich mich so geistig frisch halte“, erklärt Romy Sigl, Gründerin des CoworkingSpace Salzburg und Oberbank-Mitarbeiterin Hedwig Brandstetter ergänzt: „Als sportlicher Ausgleich zu den täglichen Anforderungen im Berufsleben gehört das Laufen einfach dazu“. Die beiden sind ebenso als Botschafterinnen für die Bewegungsaktion im Einsatz wie die Studentin Martina Amann oder die Hausfrau und Mutter Ulli Walkner. Mit einer eigenen Plakataktion werben die unterschiedlichsten Frauen für mehr Bewegung und für einen Start bei „Frau läuft!“ am 1. Juli.

„Starke Mutmacherin“ läuft mit

Ebenfalls am Start von „Frau läuft!“ erwartet wird Liliana Prerowsky. Die stark sehbehinderte Frau wird in Wals-Siezenheim am 1. Juli die sechs Kilometer lange Runde gemeinsam mit ihrem Mann als Begleitläufer in Angriff nehmen. „Ich liebe die Herausforderung und möchte nicht nur auf einer geraden Piste laufen, da kommt mir der Frauenlauf in Salzburg gerade Recht“, freut sich Prerowksy. Beim Laufen steht die Beauftragte für Barrierefreiheit im Verkehrsministerium genauso wie in der Berufswelt für die vollständige Integration von sehbehinderten Menschen ein, schließlich können „alle Sehbehinderten auch alle Jobs ausführen.“ Projektleiterin Karin Walkner freut sich wie das gesamte „Frau läuft!“-Team jedenfalls bereits auf ihren Start. „Es ehrt uns sehr, dass Liliana Prerowsky unsere Einladung angenommen hat, schließlich ist sie eine starke Mutmacherin, vor allem auch für all jene, die in unserer Gesellschaft immer um einen Platz kämpfen müssen.“

„Gesunder Lebensstil senkt Krebsrisiko“

Kämpfen müssen auch Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind oder zu den Risikopatientinnen zählen. Dieses Thema begleitet die Bewegungsaktion bereits seit der ersten Auflage. Seit 2009 ist nämlich die Österreichische Krebshilfe Salzburg als Charitypartner dabei. „Ein gesunder Lebensstil bringt nicht nur Lebensfreude und Wohlbefinden in den Alltag, sondern hilft auch das Krebsrisiko entscheidend zu senken. Zu den wichtigsten Säulen der Krebsvorsorge gehören vor allem Bewegung und Sport“, so Martha Lepperdinger, die Leiterin der Beratungsstellen der Österreichischen Krebshilfe Salzburg. Passend dazu hat sich „Frau läuft!“ auf die Fahnen geschrieben, möglichst viele Frauen zu mehr Bewegung zu motivieren. Nicht nur am großen Tag soll Sport getrieben werden, sondern bereits im Vorfeld. Deshalb werden bereits vor dem 1. Juli eigene Lauftreffs angeboten, die auf die Veranstaltung vorbereiten.

Gemeinsam an einem Strang ziehen

Damit eine gelungene Veranstaltung wie „Frau läuft!“ ihren Weg gehen kann, braucht es neben einer optimalen Vorbereitung und attraktiven Neuerungen selbstverständlich auch Beständigkeit. So bleibt der Start- und Zielbereich auch bei der vierten Auflage vor dem Casino Salzburg im Schlosspark Klessheim. „Wir waren von Anfang an bei den Förderern der Bewegungsaktion ‚Frau läuft’. Heuer ist uns das noch leichter gefallen, da ausschließlich auf Wals-Siezenheimer Boden gelaufen wird und immer mehr Frauen aus der Gemeinde daran teilnehmen.

Wir freuen uns schon sehr auf diese tolle Laufveranstaltung am 1.Juli“, so Gemeindevertreterin Andrea Eder-Gitschthaler. Als wichtiger und verlässlicher Partner hat sich in den letzten Jahren auch die Oberbank erwiesen. „Laufen hat in der Oberbank einen großen Stellenwert, deshalb sind wir heuer zum dritten Mal bei ‚Frau läuft!’ dabei. Die Bewegungsaktion wird nicht nur von unseren Kundinnen, sondern auch von unseren Mitarbeiterinnen sehr geschätzt“, so der Leiter des Oberbank-Geschäftsbereichs Salzburg, Dir. Dr. Erwin Seeauer. Eines ist jedenfalls jetzt schon gewiss, verspricht „Frau läuft!“ Projektleiterin Karin Walkner: „Wir werden auch am 1. Juli 2012 wieder ein großes Lauffest für die Frau feiern!“







 zum Archivzur startseite

Alle Beiträge zum Event
2010-06-23

 Frau läuft!