2011-08-29 12:48:30
Views: 3241


Spannungsgeladenes Triathlonfinale am Faaker See

Utl.: Größter Triathlon auf der Olympischen Distanz feierte neuen Teilnehmerrekord. Rund 1.500 Athleten aus zehn Nationen feierten krönendes Jubiläum.

(Kärnten) Mit den letzten 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen endete heute, Samstag, dem 27. August, eine der spannendsten Finalveranstaltungen seit Jahren im Kärntner Triathlonsport. Das fünfjährige Jubiläum des Faaker See KÄRNTNERMILCH Triathlons feierte dabei mit rund 1.500 Athleten aus zehn Nationen nicht nur einen neuen Teilnehmerrekord, sondern begeisterte als größte Triathlonveranstaltung in Österreich auf der Olympischen Distanz auch die zahlreichen Zuschauer. „Es war ein spannendes und mitreißendes Finale am Faaker See“, freute sich Gerhard Domiuschigg, seines Zeichens WFV-Obmann und Organisator.

Mit einer sensationellen Leistung unterstrich der Athlet des Landesleistungszentrum Kärnten Christoph Lorber (HSV) heute seine körperliche Spitzenform. Beim Hauptbewerb mit rund 1300 aktiven Athleten wurde der 25-Jährige mit dem dritten Platz bester Österreicher und konnte den dritten Cup-Bewerb als bester Kärntner für sich entscheiden. Der Tagessieg ging an den Italiener Manuel Biagiotti (1:51:14/Friesian Team). Auf Platz zwei landete der Vorjahressieger David Plese (SLO/1:51:47/Triathlon Club Velenje).

Das mit Spannung erwartete Triathlonfinale des Kleine Zeitung Triathlon Cup 2011 powered by MiLKfit erfüllte alle Wünsche. Mit Thomas Jandl (HSV), Alexander Nussbaumer und Boris Scherwitzl (beide Kelag Energy Triathlon Team) kämpften gleich drei Athleten bei den Herren um den Sieg in der Gesamtwertung. Bei einem mitreißenden Bewerb und im Kampf um jede gewonnene Sekunde konnte sich Thomas Jandl (2:00:03/10. Platz beim Hauptbewerb/HSV) im Duell der Gesamtwertung des Cups über den ersten Podestplatz freuen.

 

Die finale Veranstaltung hatte auch bei den Damen einiges fürs sportliche Auge zu bieten. Überlegen und aus eigener Kraft gewann mit dem 8. Gesamtplatz die Vorjahressiegerin Martina Donner (2:21:03/Kelag Energy Triathlon Team) in der Gesamtwertung auch den heurigen Cup-Bewerb. „Ich bin überglücklich, dass ich den Sieg für mich entscheiden konnte“, so die strahlende Siegerin, die sich nun auf die XTERRA Weltmeisterschaften auf Hawaii vorbereitet.

Bei den Damen sicherte sich Romana Slavinex (AUT/2:04:21/CML Fincon) den Tagessieg beim Faaker See KÄRNTNERMILCH Triathlon 2011 vor der Zweitplatzierten Renate Forstner (GER/2:04:22/TSV 1860 Rosenheim) und der Drittplatzierten Constance Mochar (AUT/2:13:13/Schwimm Aktiv Club).


Das Sportwochenende eröffnete bereits gestern, Freitag, dem 26. August, der Kinder-Aquathlon, der zum KTRV Gigasport-Nachwuchscup zählt. Die Schwimm- und Laufdistanzen absolvierten rund 200 junge Athleten. „Die Kleinsten auf der großen Sportbühne zu sehen bewegt mich als Veranstalter sehr“, freute sich Domiuschigg über den gelungenen Auftakt des Faaker See Triathlons.

Neben diesen ganzen sportlichen Highlights beinhaltete die Veranstaltung auch Gutes. Im Rahmen des Hauptbewerbes fand zeitgleich auch eine Charityaktion statt. Dabei konnte WFV-Obmann und Cheforganisator mit Herz Domiuschigg der Kärntner Kinderkrebshilfe den beachtlichen Scheck über 1000 Euro für einen karikativen Zweck überreichen.


(27.8.2011) SCHLUSS



Ergebnisse unter:

www.pentek-timing.at