2009-08-12 16:11:38
Views: 3679


Wachaumarathon: Felssturz bei Dürnstein bedingt Änderungen im Programm

Die durch die August‐Unwetter verursachten Schäden in der WACHAU haben nun auch unmittelbare Konsequenzen für den Int. WACHAUmarathon. Wie nun definitiv von den Österreichischen Bundesbahnen bestätigt wurde, wird die durch den Felssturz und die dadurch notwendige Felssprengung im Bereich Dürnstein schwer beschädigte Bahntrasse auch am 20. September noch nicht benutzbar sein. Da der Zug als Transportmittel somit ab Dürnstein nicht zur Verfügung steht, wird der Läufershuttle für den Halbmarathon und Marathon mit dem Schiff und vor allem mit Bussen erfolgen. Diese Änderung zwingt uns leider dazu, heuer den Skatebewerb (inkl. Rollstuhl und Handbike) sowie den Staffelmarathon aus dem Programm zu nehmen. Hierfür bereits angemeldete TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, auf einen anderen Bewerb Ihrer Wahl zu wechseln bzw. erhalten diese selbstverständlich Ihre Nenngebühr in voller Höhe zurück. Wir bedauern diese Maßnahme, sehen aber keine andere Möglichkeit, da einerseits die Befahrbarkeit der B3 für den Shuttle um eine Stunde erhöht werden musste, andererseits während der Veranstaltung keine Möglichkeit besteht, Staffelläufer zu bzw. von den Übergabestellen weg zu befördern. Da
der vorliegende Transportplan auch kurzfristig weniger Flexibilität, als mittels Schienenverkehr aufweist, wird die Teilnehmerzahl 2009 auch mit 7.000 limitiert.


 

Der Viertelmarathon – die ideale Einsteigerdistanz

Mit dem Viertelmarathon über 10,5 km steht den Läuferinnen und Läufern beim Int. WACHAUmarathon ´09 eine ideale Einsteigerdistanz zur Verfügung. Die Distanz kann als Einzelläufer oder im Team, bestehend aus vier Personen, absolviert werden.
Der Start dieses „klassischen“ Volkslaufbewerbes erfolgt um 9.45 Uhr im sagenumwobenen Dürnstein – dem Ort wo von Dezember 1192 bis März 1193 der damals 35‐jährige englische König Richard Löwenherz (Richard I.) auf der Burg gefangen gehalten wurde. Robin Hood war damals an der Aufbringung des Lösegeldes beteiligt. Kein Lose‐ sondern Fersengeld, werden die schnellsten LäuferInnen beim Viertelmarathon über 10,5 km geben. Im Vorjahr nahmen allein an diesem Bewerb rund 1.000 Läuferinnen und Läufer teil. Lukas Kummerer (LC Waldviertel) und seine Vereinskollegin Silvia Preyser holten sich damals den Sieg. Das Gros der TeilnehmerInnen ist aber gerade beim Viertelmarathon nicht wegen des puren Wettkampfgedankens dabei. Vielmehr steht auf dieser Distanz der„Olympische Gedanke“ und das besondere Lauf‐Feeling in der Wachau zwischen Donau und Weinbergen im Mittelpunkt. Auf flachem Terrain führt der Kurs direkt nach Krems, wo die Aktiven ab 10.15 Uhr von tausenden Zusehern auf der Ringstraße beim Stadtpark empfangen werden. Der Viertelmarathon – DIE „Einstiegsdroge“ in Sachen WACHAUmarathon. Die Teilnahmegebühr für Einzelstarter beträgt bis 10. September € 20,‐. Bei Nachnennung beträgt der Tarif € 30,‐. Teams zahlen € 70,‐ bzw. € 100,‐.

Let´s run fair – Laufen für faire Arbeitsbedingungen

Südwind NÖ ist beim 12. Int. WACHAUmarathon mit einem Clean Clothes Promi‐Laufteam vertreten, um auf faire Arbeitsbedingungen in der Sport‐ und Textilindustrie hinzuweisen. Im Rahmen eines Informationsstandes können sich BesucherInnen des Marathons über „Faire Arbeitsbedingungen in der Sportartikelindustrie“ und die Clean Clothes‐Kampagne informieren. Südwind NÖ, der Verein für entwicklungspolitische Bildungs‐ und Öffentlichkeitsarbeit, unterstützt die Clean Clothes Kampagne unter dem Motto „Let’s run fair“, und organisiert CCK‐Laufteams und Informationsstände für Erwachsene und Kinder am 19. und 20. 9. 2009. Sportbekleidung und ‐schuhe werden in Asien, Lateinamerika, Osteuropa und Afrika hergestellt, weil dort die Lohnniveaus niedrig sind und Gewerkschaften wenig Einfluss haben. Die zwei Frauen und drei Männer, die für die Clean Clothes‐Kampagne laufen, tragen hingegen fair produzierte Clean Clothes‐Laufshirts von Löffler und plädieren so für ein Umdenken in der Bekleidungs‐ und Sportartikelindustrie weltweit. Der Lohn einer Arbeiterin, die einen Sportschuh produziert, liegt zum Beispiel bei cirka 0,4% dessen, was der Schuh bei uns kostet, während bis zu 30% in die Werbung fließen. Der Arbeitsalltag der Beschäftigten in den meisten Zulieferbetrieben ist nicht nur geprägt von unzureichenden Löhnen, sondern auch von unerreichbaren Zielvorgaben in der Produktion und überdurchschnittlich vielen Überstunden. Weitere Infos: www.suedwind‐;noewest.at

 

FACTS
12. Int. WACHAUmarathon
Samstag, 19. 9. 2009:
15.00‐17.00 Uhr: Coca Cola Junior‐Marathon (Jg. 1993 und jünger)
Sonntag, 20. 9. 2009:
9.45 Uhr: Start Viertelmarathon (10,5 km) in Dürnstein
10.00 Uhr: Start Halbmarathon (Einzel und 3er‐Staffel) und Nordic Walking‐Halbmarathon in Spitz
10.00 Uhr: Start Marathon (42,195 km) in Emmersdorf
(www.wachaumarathon.com)
VERANSTALTER
WACHAUmarathon GmbH
Babenbergerstrasse 22
A‐2345 Brunn am Gebirge
Tel. +43 2236 379095‐0
Fax. +43 2236 379095‐5
Mail office@wachaumarathon.com
Weitere Infos finden Sie unter www.wachaumarathon.com