2009-07-22 18:25:12
Views: 3417


12. Int. WACHAUmarathon, 19./20. 9. 2009

trotz der Unwetterfolgen blickt man in der Wachau mit großer Vorfreude auf das größte Sportevent der Region, das von 19.–20. September stattfindet. Jeder einzelne Teilnehmer kann heuer mit seiner Teilnahme ein besonderes Zeichen der Solidarität in schwierigen Zeiten setzen, ist doch der Int. WACHAUmarathon neben der sportlichen Attraktivität für die Teilnehmer, zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor der Region geworden.

Perfekte Strecke Die Strecke selbst ist bei Hobby‐ und Leistungsläufern aufgrund ihrer flachen Topographie beliebt und geschätzt, gibt es doch
kaum eine leichtere und schnellere als jene zwischen Emmersdorf und Krems. Auch WACHAUmarathon‐Organisator Michael Buchleitner verbindet mit der „Speed‐Strecke“ sehr gute Erfahrungen, stellte er doch vor exakt elf Jahren (20. 9. 1998) in 1:02:58 Stunden den immer noch gültigen Streckenrekord auf. Besonders erfreulich ist, dass Österreichs erfolgreichste Läuferin, die Siegerin des Vienna City Marathon 09 und Berglauf‐EM‐Dritte Dr. Andrea Mayr beim WACHAUhalbmarathon an den Start gehen wird.

Das Rennen auf der klassischen Marathon‐Distanz über 42,195 km zwischen Emmersdorf und Krems steht ganz im Zeichen der Volksläufer. Sie werden die besondere Wachauer Kombination zwischen Landschaft & Laufen „am längsten“ genießen können. Nicht zuletzt steht mit dem von Dürnstein nach Krems führenden Viertelmarathon (10,5 km) eine ideale Einsteigerdistanz auf dem Programm

 

WACHAUskate½marathon, Handbiker & Rollies

Beim WACHAUskate½marathon setzt sich das Gros der Inliner aus Hobbysportlern wie Du und ich zusammen. Sie nützen die einmalige Gelegenheit, um die B3 zwischen der Donau und den Weinbergen auf sportive Art zu bewältigen.
Beim Handbike‐ & Rollstuhlbewerb stehen mit Wolfgang Schattauer und Thomas Geierspichler zwei der weltbesten Versehrtensportler am Start. Beide sind Paralympics‐Goldmedaillengewinner. Geierspichler will seine am 17. Mai beim Linz‐Marathon aufgestellte Jahresweltbestzeit von 52:35 Minuten toppen.
Adaptionen 09 Bewährtes beizubehalten und Optimierungsmöglichkeiten schnellstmöglich in die Praxis umzusetzen, ist und bleibt einer der
Grundsätze des Int. WACHAUmarathon. So wandert z. B. das Ziel für alle Bewerbe vom Kremser Stadion auf die breite Ringstraße in Krems. Auf Höhe des Stadtparks werden dort die Tausendschaften der Läuferinnen und Läufer vom Publikum
empfangen. Das Halbmarathon‐Startareal in Spitz a. d. Donau wird zudem von der B3 hinein nach Spitz verlegt. Eine attraktive Schleife bei der Schiffsanlegestelle in Dürnstein und eine Streckenoptimierung in Krems, wo der Kopfsteinpflaster‐Abschnitt durch die Fußgängerzone entfällt, tragen ebenfalls zum intensiveren Laufgenuss im Zuge des Int. WACHAUmarathon bei.
Überarbeitet wurde auch der gesamte Kleidertransport. Wichtige Partner wie das Land Niederösterreich, und die NÖ Sparkassen und seit heurigem Jahr auch Intersport Austria unterstützen den Int. WACHAUmarathon und tragen einen wichtigen
Teil zum Erfolg des Gesamtevents bei.


(W)einmalig

Der Int. WACHAUmarathon ist sowohl von der Strecke als auch von einigen läuferischen „Zutaten“ ein „(w)einmaliger“ Event. So gibt es bei der Siegerehrung keine Pokale sondern spezielle WACHAUmarathon‐Qualitätsweine von der Domäne Wachau(Smaragd, Federspiel und Steinfeder).

Kids

Der Samstag (19. 9. 09) steht im Zeichen des Laufnachwuchses. Die Youngster (Jg. 1993 und jünger) werden beim COCA‐COLA
Junior Marathon Distanzen von 200 bis 2.100 m zurücklegen.

FACTS

12. Int. WACHAUmarathon
Samstag, 19. 9. 2009:
15.00‐17.00 Uhr: Coca Cola Junior‐Marathon (Jg. 1993 und jünger)
Sonntag, 20. 9. 2009:
9.00 Uhr: Start Skate‐ und Rollstuhl‐Halbmarathon (21,1 km) in Schwallenbach
9.45 Uhr: Start Viertelmarathon (10,5 km) in Dürnstein
10.00 Uhr: Start Halbmarathon (Einzel und 3er‐Staffel) und Nordic Walking‐Halbmarathon in Spitz
10.00 Uhr: Start Marathon (42,195 km) in Emmersdorf
(www.wachaumarathon.com)