2015-02-09 14:29:55
Views: 2890


Zum Kaiser gekürt

Der 43. Internationale Tiroler Koasalauf kürte auch dieses Jahr wieder seine besten Langläufer mit Lorbeerkränzen. Ein Wochenende, wie man es sich schöner nicht ausmalen könnte: Sonnenschein am Samstag und Pulverschnee am Sonntag. 1.900 Teilnehmer aus 25 Nationen kamen zum diesjährigen Koasalauf über 28 und 50 Kilometer Klassisch und Skating.

Jiri Rocarek (CZE) holte sich nach dem gestrigen Sieg in 28 Kilometer Klassisch heute auch den Sieg über 50 Kilometer Skating. Damit wiederholte er seine Erfolge vom Jahr 2015.Foto: Felgenhauer (honorarfrei)

Das Starterfeld war bunt gemischt, beim ältesten Volkslauf Österreichs. Auch Exoten aus Australien, Neuseeland, Griechenland und Kanada waren am Start. Es war ein Messen zwischen Volkslanglaufathleten, die sich für den Vasalauf in Schweden qualifizieren wollten und einigen ÖSV Kaderläufern, die den Koasalauf als letzte Vorbereitung auf die Nordische Skiweltmeisterschaften in Falun (SWE) nutzten. Andere wollten ihre Laufzeit bei der internationalen Rennserie Euroloppet dazuaddieren. Die Gründe für den Start waren vielfältig, das Ziel war bei jedem dasselbe: Sich zum Loipenkaiser/zur Loipenkaiserin beim Koasalauf zu küren. 340 freiwillige Helfer waren seit den frühen Morgenstunden mit der Präparierung und dem reibungslosen Ablauf des Rennes beschäftigt.

 

(Bild links)ÖSV Kaderläufer Berhard Tritscher holte sich beim 28-Kilometer-Skating-Bewerb den Sieg vor Clemens Blaßnig und ÖSV-Läufer Max Hauke Foto: ofp kommunikation (honorarfrei)
(Bild rechts)Elisabeth Schicho, Lisa Scheufle und Nicole Tröger holten den Dreifachsieg nach Deutschland Foto: ofp kommunikation (honorarfrei)

Dreifachsieg für die österreichischen Herren

Bernhard Tritscher von der Österreichischen Nationalmannschaft holte sich mit einer Zeit von 1:29:38,46 den Sieg über 28 Kilometer Skating. Die letzte Vorbereitung für die Weltmeisterschaften in drei Wochen. »Wir haben uns während dem ganzen Rennen viel abgewechselt und uns zu dritt auf den Zielsprint vorbereitet. Den ich zum Glück für mich entscheiden konnte«, beschrieb Bernhard Tritscher das Rennen. Seine Verfolger Clemens Blaßnig (AUT) und Max Hauke, Teamkollege aus dem Österreichischen Nationalteam, ließ er nur wenige Sekunden hinter sich. Trotz der winterlichen Bedingungen war auch Max Hauke begeistert: »Die Spur war sehr weich und es ist ein richtig hartes Rennen geworden. Die ideale Vorbereitung für die nächsten Weltcuprennen, bei denen ich hoffentlich ein paar Punkte mitnehme.« Was den österreichischen Herren gelang, wiederholten die deutschen Damen: Deutscher Dreifachsieg. Elisabeth Schicko platzierte sich vor Lisa Scheufle und Nicole Tröger. Für die beiden Erstplatzierten war es ein Debüt, da sie sonst auf Sprint und kürzere Strecke spezialisiert sind.

28 Kilometer Skating, Herren

1. Tritscher Bernhard, AUT, 1:29:38,46

2. Blaßnig Clemens, AUT, 1:29:40,43

3. Hauke Max, AUT, 1:29:44,17

28 Kilometer Skating, Damen

1. Schicho Elisabeth, GER, 1:28:10,52

2. Scheufle Lisa, GER, 1:39:14,54

3. Tröger Nicole, GER, 143:45,54

 

(Bild links) Max Hauke wechselte sich mit Berhard Tritscher und Clemens Blaßnig bei der Führungsarbeit ab.Foto: Felgenhauer (honorarfrei)
(Bild rechts) Insgesamt waren dieses Wochenende 1.900 begeisterte Langläufer am Start; Foto: Felgenhauer (honorarfrei)


Zweiter Doppelsieg in Folge für Tscheche Jiri Rocarek

Seinen gestrigen Sieg auf 28 Kilometer Klassisch toppte der Tscheche mit dem Sieg über 50 Kilometer Skating. Damit wiederholte er seine Topplatzierung aus dem Jahr. 2013 Mit dem zweiten Platz brillierte Fabian Kattnig, der erstmals die 50 Kilometer Distanz gelaufen ist. Der Koasalauf-Experte Norbert Ganner war bei den winterlichen Verhältnissen auch mit seinem dritten Platz sehr glücklich. Ein Debüt feierte auch Sigrun Hannes, die sich den Sieg über die 50 Kilometer Skating bei den Damen holte.

50 Kilometer Skating, Herren

1. Rocarek Jiri, CZE, 2:29:17,84

2. Kattnig Fabian, AUT, 2:32:19:98

3. Ganner Norbert, AUT, 2:38:35,38

50 Kilometer Skating, Damen

1. Hannes Sigrun, GER, 3:09:00,98

2. Uzick Liudmila, RUS, 3:19:52,00

3. Ritzer Kathrin, AUT, 3:24:22,64

Weitere Ergebnisse sämtlicher Bewerbe des 43. Internationalen Tiroler Koasalaufs finden Sie auf www.koasalauf.at/de/aktuelle-ergebnisse.html