2014-10-17 13:06:21
Views: 5318


Unglaublicher Ansturm beim Int. Wolfgangseelauf 2014!

Mythos und Leidenschaft – dieser Slogan beschreibt den Int. Wolfgangseelauf – Salzkammergut Marathon kurz und prägnant. Eine der emotionalsten Laufveranstaltungen Österreichs feiert am 19. Oktober ihre 43. Auflage.


Der Ansturm der Läufer ist groß wie nie zuvor: Zum Voranmeldeschluss am 16. Oktober wurde der letztjährige Rekord (3.590) mit 3.582 Meldungen aus 37 Nationen praktisch schon erreicht. Da zudem das Wetter am Samstag (Junior‐Marathon) und Sonntag (vier Hauptbewerbe) herbstlich schön wird, rechnen die Veranstalter der Laufgemeinschaft St. Wolfgang mit hunderten Nachmeldungen und damit erstmals mit mehr als 4.000 Anmeldungen. Anm.: Persönliche Nachmeldungen sind noch möglich.




Teilnehmerrekorde
Beeindruckend: Beim 5,2‐km‐Panoramalauf, der heuer zum zehnten Mal ausgetragen wird, ist mit 425 Voranmeldungen der Rekord aus dem Jahr 2012 (400) bereits überboten. Genauso sieht es beim 10‐km‐Uferlauf aus: Die 1.075 Meldungen des Rekordjahres 2011 sind mit 1.131 schon zum Voranmeldeschluss deutlich überschritten. Mit 223 Meldungen legt auch der Salzkammergut Marathon (Start in Bad Ischl) kräftig zu. Größter Bewerb ist und bleibt aber der 27‐km‐Klassiker. 1.641 gemeldete Läufer zeugen von der Faszination der Seerunde mit Start und Ziel in St. Wolfgang.

Vom Bambini bis zum Lauf‐Methusalem

Überzeugend auch der Teilnehmer‐Mix 2014: Vom 2‐jährigen Antonius Albert Zöchling aus St. Gilgen bis zum fast 90‐jährigen Matthias Strobl spannt sich der Bogen. Strobl wird bei seinem 37. Antreten mit der Startnummer
5510 beim Wolfgangseelauf (damit ist er ein Rekordhalter der besonderen Art) von seinen Mondseer Lauffreunden unterstützt: Der 75‐jährige Roland Hartmann (Gründer und jahrzehntelang Organisator des Mondsee‐Halbmarathon) mit der Nummer 5245 und der „Benjamin“ des Trios, Karl Mörtl (Jg. 1959, aktueller Organisator des Mondsee‐Halbmarathon) mit der Nummer 5511 werden Matthias Strobl beim Panoramalauf von Strobl nach St. Wolfgang begleiten.


100 Marathons!

Die St. Pöltner Ärztin Dr. Susanne Schöberl feiert am Sonntag beim Salzkammergut Marathon ein besonderes Jubiläum. Sie wird im Ziel die erste Österreicherin mit 100 gefinishten Marathons sein.

Asse
Groß ist auch das Interesse der Elite – ein Sieg beim Int. Wolfgangseelauf ist auch für Eliteläufer etwas Besonderes. Der 27‐jährige Hosea Tuei (KEN) geht zwar auch diesmal als Favorit ins Rennen. Der Rekordhalter
(1:26:10/2012) und Sechsfach‐Sieger (2008–2013) bekommt es aber diesmal mit einer starken Konkurrenz aus Kenia, Italien und der Ukraine zu tun. Robert Kipkoech Kirui (Graz Marathon‐Sieger 2010) gehört hier genauso
dazu wie der Wels‐Halbmarathon‐Sieger 2014 Edwin Kipkorir/KEN (28:04 / 1:03:01) und Justus Kipchirchir Kiprono, der auf eine Marathon‐Bestzeit von 2:10:16 (Hamburg) verweisen kann. Mit dem 26‐jährigen Valentin
Pfeil (LAC Amateure Steyr) steht weiters der frischgebackene Halbmarathon‐Staatsmeister (Salzburg, 5. 10. 2014)am Start. Ein Top‐8‐Platz ist für ihn möglich – aber nicht leicht zu realisieren. Bei den Frauen peilt Chelangat Sang (KEN) nach ihren Wolfgangseelauf‐Siegen 2012 und 2013 das Triple an. Mit Mary Wangari Wanjohi (KEN) und Priscah Jemutai Bartenge (KEN) und Ivana Milesova (CZE) hat sie respektable Konkurrenz.


Local heroes
Spannend werden auch die lokalen Salzkammergut‐ und Wolfgangsee‐Wertungen. Der Ausdauersport hat ja in der Region einen hohen Stellenwert. Dementsprechend umkämpft sind diese beiden Klassen. Robert Gruber (19),
Andreas Englbrecht (1056) aus Bad Goisern und Stefan Greiner belegten in der Salzkammergut‐Wertung 2013 die Ränge 1–3. Alle drei sind am 19.Oktober wieder dabei. Anita Quehenberger (492), die Salzkammergut‐Siegerin
2013 ist wieder die Favoritin dieser lokalen Wertung. Auch die veranstaltende Laufgemeinschaft St. Wolfgang hat einige „heiße Eisen“ im Feuer – z. B. Claudia Wimmer (1043), Margret Salaba (1037), Werner Haas (1034), Markus Schmalnauer (1039) und Georg Wieser (1538).

27‐km‐Elite und lokale Größen 2014
1 Hosea Tuei/KEN, *1987
2 Chelangat Sang/KEN, *1985
3 Edwin Kipkorir/KEN, *1989
4 Robert Kipkoech Kirui/KEN, *1992
5 Mary Wangari Wanjohi/KEN, *1982
6 Justus Kipchirchir Kiprono/KEN, *1987
7 Edwin Kiprono Kipchumba/KEN, *1980
8 Stanley Tarus/KEN, *1983
9 Marco Sturm/GER, *1977
10 Ivana Milesova/CZE, *CZE
12 Tereza Zuzankova/CZE, *1986
13 Priscah Jemutai Bartenge/KEN, *1986
14 Riccardo Sterni/ITA, *1989
15 István Öri/HUN, *1988
16 Ruslan Pechnikov/UKR, *1988
17 Olexander Babaryka/UKR, *1984
18 Valentin Pfeil/AUT, *1988
19 Robert Gruber/AUT, *1975
20 Christian Schmuck/AUT, *1980
492 Anita Quehenberger/AUT, *1967
528 Gerhard Lettner/AUT, *1969
833 Laura Nicoleta‐Ghelmez/AUT, *1991
901 Monika Winkler/AUT, 1975
953 Manfred Heit/AUT, 1966
974 Viktoria Mühlbacher/AUT, *1984
996 Benjamin Klingler/AUT, *1983
997 Hubert Morawetz/AUT, *1969
1011 Stefan Greiner/AUT, *1982
1019 Michaela Schwarzenbacher/AUT, *1970
1034 Werner Haas/AUT, *1972
1037 Margret Salaba/AUT, *1959
1039 Markus Schmalnauer/AUT, *1977
1043 Claudia Wimmer/AUT, *1982
1056 Andreas Englbrecht/AUT, *1988
1538 Georg Wieser/AUT, 1974

42,195 km
Die Ausdauerndsten sind beim „Salzkammergut Marathon“ am Start.
Folgende bekannte Läuferinnen und Läufer nehmen das Rennen in Angriff:
2012 Gary Sperrer/AUT, OÖN‐Redakteur
2063 Michael Dorfstätter/AUT, der laufende ÖJRK‐Mitarbeiter
2067 Dr. Andreas Dallamassl, Linzer Marathon‐Doc
2072 Alexandra Heiml/AUT, Siegerin Salzkammergut Marathon 2011 und 2012
2081 Mag. Johanna Simmer/AUT, 3. Rang Salzkammergut‐Wertung 27‐km‐Klassiker 2013
2088 Alois Radlmayr/AUT, mehrfacher Öst. Masters‐Meister
2106 Dr. Susanne Schöberl, ihr 100. Marathon!
2116 Gerhard Eggenreich, einer der besten Ultraläufer Österreichs
2122 Dr. Veronika Limberger, Top‐Favoritin, WACHAUmarathon‐Siegerin
2135 Josy Simon (LG St. Wolfgang, Jg. 1933, M80‐Weltrekordler 100 km)
2149 DI Bernhard Santner/Graz, einer der Mitfavoriten

10‐km‐Uferlauf
Richtiggehend explodiert ist der 10‐km‐Uferlauf: Insgesamt werden am Sonntag rund 1.300 Aktive (Rekord) die malerische Strecke von Gschwendt nach St. Wolfgang laufen. Alexander Weiß (LG Kirchdorf) visiert nach 2003,
2012 und 2013 seinen vierten Sieg an. Die 30‐jährige Slowakin Katarina Bellova zählt mit einer persönlichen 10‐km‐Bestzeit von 36:10 Minuten zu den Favoritinnen beim 10‐km‐Uferlauf, der zum bereits 12. Mal durchgeführt wird. Bernadette Schuster, die 33‐jährige Halbmarathon‐Staatsmeisterin 2012 wird da aber ein kräftiges Wort mitreden. Sie hat dieses Rennen
schon 2010, 2011 und 2013 für sich entschieden.

Sieger‐Triple?
Die mehrfache Masters‐Welt‐ und Europameisterin Irmi Kubicka/AUT peilt nach 2012 und 2013 ihren dritten Sieg beim 5,2‐km‐Panoramalauf an. Mehr als 500 Teilnehmer werden zu diesem Bewerb erwartet, der damit ein
Teilnehmerplus von mehr als 30 % aufweist – ähnlich ist es beim 10‐km‐Uferlauf mit rund 25 %.

Boom bedingt Adaptionen
Auf moderate Teilnehmer‐Zuwächse hofften die Veranstalter nach dem Rekordjahr 2013. Mit den jetzigen, immensen Steigerungen hatte niemand gerechnet. Wo es möglich ist, realisiert das Organisationsteam deshalb
Adaptionen. Da aber die beliebten Finisher‐Medaillen schon Monate vor dem Event bestellt werden mussten,werden diese, trotz einer 2014 ausgeweiteten Order, fallweise zu Neige gehen. Die Organisatoren bitten um Verständnis. Die Medaillen werden den betreffenden Teilnehmern ehest möglich zugesandt.

Mehr Power?
Läufer, die für den Wolfgangseelauf ein effizientes Gel suchen, werden bei „J. Lippert Sports & Style“ fündig. Das WESTBERG Energy Gel ist ein kohlenhydratreiches Gel mit der perfekten Kombination aus kurz‐ und langkettigen Kohlenhydraten. Diese können vom Körper rasch und optimal aufgenommen werden und stehen unmittelbar und nachhaltig für die Energieversorgung bereit. WESTBERG Energy Gel ist die optimale Trainings‐ und Wettkampfverpflegung für Sportler, welche einer Trainings‐ oder Wettkampfbelastung ausgesetzt sind, die länger als 45 Minuten dauert.

Letzte Tipps
1. Wir empfehlen eine frühestmögliche Anreise, um sich in Ruhe auf den Lauf vorbereiten zu können. Am kommenden Sonntag wird mit einem starken Verkehrsaufkommen gerechnet.
2. Wir bitten auch beim samstägigen Junior‐Marathon in Strobl um frühzeitige Abholung der Startnummer bzw. Nachmeldung (ab 11.30 Uhr bis 45 Minuten vor dem jew. Start im Lesesaal Strobl).Um den geplanten Ablauf zu
gewährleisten, können zu spät Eintreffende nicht mehr registriert werden.
Ein umfangreiches Kinder‐Programm sorgt für gute Unterhaltung vor und nach dem Junior‐Marathon.
3. Marathon‐Nachmeldungen nur am Samstag (18. 10. 2014) in St. Wolfgang. Am Sonntag in Bad Ischl nur Marathon‐Nummernabholung (keine Nachmeldung).




Infos pur

Die wichtigsten Informationen für Läufer und Zuseher gibt es hier:
www.wolfgangseelauf.at/wolfgangseelauf‐;magazin‐2014.htm
Reportage und Ergebnisse
Sollten Sie am Sonntag nicht persönlich anwesend sein, wird Ihnen Mag. Edith Zuschmann eine Reportage inkl. Bilder übermitteln. Alle Ergebnisse gibt´s am 19. Oktober unter www.pentek‐;timing.at

Tipp
Schon in fünf Wochen beginnt der weit über Österreichs Grenzen hinaus bekannte Wolfgangseer Advent. Ab 21. November 2014 laden St. Wolfgang, St. Gilgen und Strobl zu einem besonders stimmungsvollen und besinnlichen
Advent: www.wolfgangseer‐;advent.at

Eckdaten
43. Int. Wolfgangseelauf – Salzkammergut Marathon
Termin: 19. Oktober 2014
Distanzen: 0,2–1,2 km (Jg. 2001 und jünger) / 5, 2 km / 10 km / 27 km / 42,195 km

Veranstalter: Laufgemeinschaft St. Wolfgang
Kontakt: OK Int. Lauf / Kurdirektion, Au 140, A‐5360 St. Wolfgang
Tel.: +43 (0) 6138 / 80 03
Infos und Ergebnisse: www.wolfgangseelauf.at

 zum Archivzur startseite

Alle Beiträge zum Event